Gesswagner Marianne


Home Lebenslauf Kontakt Auftritte Hörproben Bilder Kritiken



Gesswagner Marianne, Sopran

Wurde 1977 in Oberösterreich geboren. Diplomabschluss in „Sologesang“ (Studium bei Prof. Birgit Greiner) am Bruckner-Konservatorium in Linz 2001 und 2003 am Konservatorium „Guido Cantelli“ in Novara (Italien); Studium bei M° Vittorio Terranova und M° Marina Giorgio. Derzeitiges Studium bei Alessandra Althoff.


1. Preise bei nationalen Wettbewerben wie „Prima La Musica“ (Linz, 1996) und  „dasPODIUM“ (1999). Preisträgerin (1.Preis) des Internationalen Gesangswettbewerbes für Operette “Luigia Stramesi” (Italien) 2001 und 2003, sowie des Internat. Gesangswettbewerbes für Musica da Camera “Nino Carta” (Italien, 2003). Preisträgerin des 34. Internationalen Gesangswettbewerbes “Toti dal Monte” (2004). Finalistin und Preisträgerin des Sonderpreises „Karl Böhm“ (2005) für die beste Mozart-Interpretation am Internat. Gesangswettbewerb „Ferruccio Tagliavini“. 2.Preis beim Internat. Belvedere-Gesangswettbewerbes 2005 für Operette. Beim Internat. Wettbewerb „As.Li.Co“ 2006 (Como, Italien) wurde sie für die Rolle der Margherite (FAUST) als  „geeignet“ ausgezeichnet.

Soloverpflichtung (1998) am Linzer Landestheater in T. McNally’s Stück Meisterklasse als „Sharon Graham“, und in der Spielzeit 2000/01 am Bayrischen Staatsschauspielhaus München (Gastspiele auch in Schanghai). Zahlreiche solistische Auftritte in Liederabenden, Konzerten und Kirchenkonzerten (u.a. „Requiem“ von Verdi, „42.Psalm“ von Mendelsson) im In- und Ausland.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie bereits während des Studiums wie eispielsweise mit der Rolle der Lady Billows in Albert Herring von B. Britten und die Euridike in Glucks Orpheus und Euridike; am Theater „Coccia“ (Novara, Italien) ebenfalls die Euridice von J. Offenbachs Operette Orfèe aux enfers.

Im Rahmen des Festivals „Galuppi“ (Venedig) war sie als Marianna in Rossinis Oper Il Signor Bruschino (2003) und als Clarina in La Cambiale di Matrimonio (2004) zu hören. Im intern. Musikfestival in Lille (Frankreich) sang sie die Tisbe aus der Oper Piramo und Tisbe (2004) von A. Hasse.

Debüt in “Le nozze di Figaro” (Mozart) als Marcellina und als Berta in Rossinis “Il Barbiere di Siviglia” am Landestheater von Treviso (Italien 2004/05). Am Teatre de Monte-Carlo sang sie in “Ein Sommernachtstraum” (Mendelssohn) Dezember 2005;

Debüt als Felice in „Die vier Grobiane“ (Wolf-Ferrari) an den Theatern Lucca, Pisa und Ravenna, in Carmina Burana (Orff), Theater “Coccia” (Novara), in La clemenza di Tito (Mozart) als Vitellia (Istanbul), als Donna Elvira aus Don Giovanni in Caracas (Venezuela) unter der Leitung von Gustavo Dudamel; Debüt als Margherite aus Faust (Gounod) in den Theatern Pavia, Brescia, Como.

Debüt als Mandane aus Artaserse (L. Vinci) - Musikwerstatt Wien; Rolle der Annie aus der Filmoper "When She Died" (J. Dove) an der Wiener Kammeroper; Sopransolo beim Eröffnungskonzert des neuen Landestheaters von Vicenza mit der 9. Sinfonie von Beethoven (Europahymne).

Debüt als Fiordiligi aus Cosi fan tutte (W. Mozart) - Produktion des As.Li.Co "Opera Domani" mit Vorstellungen an Theatern ganz Nord-Italiens. Liederabend - Sologesang und Klavier - mit dem Titel “Cherchez la femme” im Landestheater Piacenza, Italien, präsentiert von M° Corrado Ambiveri. Konzert mit dem Orchester des Opernhauses "La Fenice", in Venedig, im Großen Saal der “Scuola Grande di San Rocco” dirigiert von Alberto Veronesi.

Studierte Rollen:
Contessa -Le Nozze di Figaro (Mozart), Micaela -Carmen (Bizet), Mimi -La Bohème (Puccini).





© Gesswagner Elisabeth, Kontakt: gessilein@yahoo.de